2. Trinationaler Klima– und Energiekongress

Der erste Teil der Veranstaltung diente der Einführung in die Thematik mit politischen Keynotes und Fachvorträgen der Energieagenturen. Der Nachmittag war vorbildhaften Praxisbeispielen aus den drei Ländern des Oberrheins gewidmet.

Es wurden über 100 Teilnehmer im Lörracher Landratsamt verzeichnet. Die Hausherrin Frau Marion Dammann wie auch Regierungspräsidentin Bärbel Schäfer luden mit ihren Begrüßungsreden am Morgen zu einem inspirierenden trinationalen Tag voller positivem, grenzüberschreitendem Input ein.

Als Referenten zur Einführung in die Thematik am Morgen sprachen: Herr Helmut Böhnisch der KEA Baden-Württemberg, Herr Jérôme Betton (in Vertretung von Sabine Francois) der ADEME Grand Est. Herr René Kress der IWB und Jan Münster der Energieagentur LK Lörrach.

Der Nachmittag mit Praxisbeispielen wurde eröffnet von Herrn Beat Andrist, CEO der EBL, es folgten Herr Lamorlette zusammen mit Herrn Boyer von RCUA und den Abschluss stellte Herr Klaus Nerz der Energiedienst Holding dar.

Herr Dr. Isenburg, Vorsitzender TRION-climate e.V. sprach das positive Schlusswort mit Aussicht auf den 3. Trinationalen Energiekongress 2017 in Mulhouse.

Auch dieses Jahr konnte der 2. Trinationale Klima- und Energiekongress ein positives Zeichen in der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit und Energiewende setzen.


Der Kongress wurde vom Kooperationsfonds der Oberrheinkonferenz und von TRION-climate e.V. kofinanziert.
Die Teilnahme war kostenlos, eine Anmeldung aber erforderlich. Priorität hatten die Mitgliedsorganisation der Oberrheinkonferenz und des Vereins TRION-climate e.V. .

Programm

Download (867.48 kB)

Impressionen

Medienmitteilung und Presseartikel

Medienmitteilung (232.48 kB)
© TRION - Netzwerk für Energie und Klima der Trinationalen Metropolregion Oberrhein
Interreg EU