Förderprogramme - Schweiz


Baselbieter Energiepaket

Bis ins Jahr 2050 sollen alle "Altbauten" im Kanton Basel-Landschaft nur noch vier Liter Heizöl (oder einen entsprechenden Betrag eines anderen Energieträgers) pro Quadratmeter Energiebezugsfläche und Jahr benötigen und damit den Anforderungen der so genannten «2000 Watt-Gesellschaft» entsprechen. Damit man dieses ambitionierte Ziel erreichen kann, muss man sich primär auf jene Gebäude konzentrieren, die einen hohen Energieverbrauch aufweisen. Das Baselbieter Energiepaket möchte deshalb mit finanziellen Förderbeiträgen energietechnische Gebäudesanierungen verstärkt vorantreiben.
Das Baselbieter Energiepaket sieht zehn Förderbereiche vor: Energieanalyse Gebäude, Energiecoach Gesamtsanierung, Sanierung Einzelbauteile (Bundesprogramm), Gesamtsanierung, Thermische Solaranlagen, Holzenergie, Anschluss an Holz-/Abwärmenetz, Wärmepumpen, Ersatz Elektroheizung, Minergie-P Neubau.

Baselbieter Energiepaket Förderbeitragssätze (166.14 kB)

Förderung Energieeffizienz und erneuerbare Energien

Privatpersonen und Firmen erhalten in Basel-Stadt Förderbeiträge für Energieeffizienz und erneuerbare Energie. Grundlage dazu bieten das Energiegesetz und die entsprechende Verordnung. Die Beiträge werden mit der Förderabgabe finanziert. Beiträge für Gebäudesanierungen müssen VOR Baubeginn beantragt werden; die übrigen Beiträge können bis maximal ein Jahr nach Beendigung der Arbeiten beim Amt für Umwelt und Energie mit einem Fördergesuch beantragt werden.

Kanton Basel Stadt Förderbeitragssätze (41.71 kB)
© TRION - Netzwerk für Energie und Klima der Trinationalen Metropolregion Oberrhein
Interreg EU